Bernhard Furrer


Architekt
Denkmalpfleger

Prof. Dr. Bernhard Furrer
Architekt ETH-Z SIA ass.BSA
Dalmaziquai 87, CH-3005 Bern
Tel. +41 76 321 60 93

benc.furrer@bluewin.ch

Maren Schütze, Berlin

Schulen

1943

Geboren in St. Gallen
Aufgewachsen in Muri bei Bern Primarschule in Muri, Progymnasium und Gymnasium in Bern

1962

Maturität am Städtischen Gymnasium Kirchenfeld in Bern (Literarabteilung)

Berufsausbildung

Diplom 1968

Eidgenössische Technische Hochschule Zürich, Abteilung für Architektur

5 Semester

Assistent am "Lehrstuhl für Geschichte des Städtebaus und allg. Denkmalpflege"
Prof. Dr. Paul Hofer

Dissertation 1996

Eidgenössische Technische Hochschule Zürich
"Zwischen übernommener Moderne und neuer Tradition. Die Architektur der Kriegs- und Nachkriegszeit im Kanton Bern, 1939-1960"

Familie

Seit 1970

Verheiratet mit Verena Furrer-Lehmann, Projektleiterin, Politikerin
Zwei Töchter, drei Enkelkinder

Berufspraxis

Seit 1968

als Angestellter (insgesamt 5½ Jahre) in folgenden Büros:
Eduard Helfer, Arch. SIA, Bern,
Prof. Heikki Siren, Helsinki,
Hans Haltmeyer, dipl. Arch. ETH/SIA, Bern.
Berner Heimatschutz:
Vorstandsmitglied und Bauberater für die Stadt Bern

seit 1973–74

Inhaber des Lehrstuhls für architektonischen Entwurf und Konstruktion an der Nationalen Technischen Hochschule Tunis

Seit 1995

Bundesamt für Kultur
Experte des Bundes für Einzelobjekte (gegenwärtig collégiale Neuchâtel, abbatiale Payerne, Freisitz Tägerschen)

Seit 2006

Experte von ICOMOS international für die Evaluation und das Monitoring von Welterbe-Stätten (Mandate in Deutschland, Frankreich, Georgien, Grossbritannien, Israel, Italien, Polen, San Marino, Ungarn)

Selbständige Erwerbstätigkeit

1975–1979

eigenes Architekturbüro in Bern
mit Aufgaben im Wohnungs- und Siedlungsbau, in Altstadtbauten, in der Denkmalpflege (zum Teil aufgrund von Wettbewerbserfolgen)

Seit 2007

Mitarbeit in verschiedenen Architektengemeinschaften: Wettbewerbe, anschliessende Ausführungsplanung, Umsetzung
Private Gutachtertätigkeit in der Schweiz und in Deutschland

Verwaltung und Führung

1980–2006

Denkmalpfleger der Stadt Bern
Aufbau des neugeschaffenen Amts, Leitung der Erarbeitung von Inventaren für alle Stadtquartiere, Bauberatung in der Altstadt und in den Quartieren, Abstimmung mit der Politik.
Verantwortlich für die Aufnahme der "Altstadt von Bern" in die Liste des UNESCO-Weltkulturguts 1983, danach verantwortlich für das Management

1988–1998

Dienstchef des Kulturgüterschutz-Dienstes Bern
Aufbau, Organisation und fachliche Entwicklung

1997–2008

Eidgenössische Kommission für Denkmalpflege (EKD)
Präsident

2000–2013

Università della Svizzera Italiano, Accademia di Architettura, Mendrisio
Inhaber des Lehrstuhls "Recupero, Restauro Trasformazione"
Vorlesungen ex cattedra – Projektierungs- und Diplomateliers – Spezialateliers in Restaurierung

2009–2018

Landesdenkmalrat Berlin
Stellvertretender Vorsitzender

Mitgliedschaften

Aktuell

Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverein (SIA): Mitglied seit 1969, ehem. Vorstandsmitglied der Sektion Bern, ehem. Vorstandsmitglied der Fachgruppe für die Erhaltung von Bauwerken (FEB);
Baukollegium Berner Münster;
Bund Schweizer Architekten (BSA): Gastmitglied seit 1992;
ICOMOS Landesgruppe Schweiz seit 1979;
ICOMOS Landesgruppe Deutschland: Mitglied der Monitoringgruppe seit 2009;
Denkmalpflege-Kommission des Kantons Bern (KAK), heute Fachkommission Denkmalpflege: Mitglied;
Stiftung Dürrenmatt-Mansarde: Präsident seit 1996.